A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Bauleitplanung

Auf dieser Seite können die laufenden Bauleitplanverfahren (Bekanntmachungen mit Beteiligungsunterlagen) sowie die ab Mai 2017 in Kraft getretenen Bauleitpläne (Flächennutzungsplan mit Änderungen und Bebauungspläne) eingesehen oder heruntergeladen werden.

Kontakt

Für Auskünfte zum Flächennutzungsplan und zu allen Bebauungsplänen der Stadt Treuchtlingen steht Ihnen Frau Christine Häusler, Telefon 09142/9600-44, E-Mail: christine.haeusler (at) treuchtlingen.de gerne zur Verfügung.

Laufende Verfahren

Derzeit befinden sich folgende Verfahren in der öffentlichen Auslegung.

28.04.2018

Aufstellung des Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38 a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße

1. Aufstellungsbeschluss

Der Stadtrat der Stadt Treuchtlingen hat in der öffentlichen Sitzung am 26.04.2018 beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan Treuchtlingen Nr. 38 a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße in der Gemarkung Treuchtlingen gemäß § 2 Abs. 1 BauGB aufzustellen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans beträgt ca. 1,46 ha und umfasst die Grundstücke Fl.Nrn. 437/1 und 735/6 sowie Teilflächen der Grundstücke Fl.Nrn. 437/57, 437/92 und 919/2 der Gemarkung Treuchtlingen und Teilflächen der Grundstücke Fl.Nrn. 601 und 883 der Gemarkung Schambach.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans beträgt ca. 0,8 ha und umfasst einen Teil des Flustückes Flur Nr. 919 der Gemarkung Treuchtlingen.

Das Plangebiet ist begrenzt nördlich durch den Erschließungsweg „Krautgärten“, östlich durch den bestehenden Wohnmobilstellplatz, südlich durch den Augraben und westlich durch den Zufahrtsweg zum „Geflügelzuchtverein“.

Die Art der baulichen Nutzung soll durch den neuen Bebauungsplan für den Teil der Erweitungsfläche als Sondergebiet Reisemobilstellplatz nach § 10 Abs. 1und 2 BauNVO festgesetzt werden.

Die Abgrenzung des Planbereichs ergibt sich aus dem folgenden Planausschnitt und ist Bestandteil dieser Bekanntmachung:

 

 

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Schaffung der erforderlichen bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung des Reisemobilstellplatzes zu schaffen.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit nach § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB bekannt gemacht. Dieser hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich der Aufstellung kann sich im Verlauf des Verfahrens ändern.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des Bebauungsplanes Treuchtlingen Nr. 38 a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße erfolgen im sogenannten Parallelverfahren nach § 8 Abs. 3 BauGB.


2. Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Stadtrat der Stadt Treuchtlingen hat in der öffentlichen Sitzung am 26.04.2018 den Vorentwurf des Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38 a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße gebilligt und beschlossen die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Für den Bebauungsplan wird in der Zeit vom 08. Mai 2018 bis einschließlich 08. Juni 2018 die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB durchgeführt.

Gleichzeitig werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich von der Planung berührt ist, nach § 4 Abs. 1 BauGB am Verfahren beteiligt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Treuchtlingen Nr. 38 a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße mit Satzung und Begründung kann während dieser Zeit im Rathaus, Hauptstraße 31, 91757 Treuchtlingen, Zimmer Nr. 22, zu den allgemeinen Öffnungszeiten (Montag 08:00-12:00 Uhr und 13:30-16:00 Uhr, Dienstag 08:00-16:00 Uhr, Mittwoch 08:00-12:00 Uhr, Donnerstag 08:00-12:00 Uhr und 13:30-18:00 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr) eingesehen werden. Während der Auslegungszeit besteht Gelegenheit zur Äußerung in mündlicher und schriftlicher Form und zur Erörterung.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Auf die Bekanntmachung im Treuchtlinger Kurier vom 28.04.2018 wird verwiesen.

28.04.2018

25. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich des Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße

1. Änderungsbeschluss

Der Stadtrat der Stadt Treuchtlingen hat in der öffentlichen Sitzung am 26.04.2018 beschlossen, den Flächennutzungsplan im Bereich des geplanten Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße in der Gemarkung Treuchtlingen; Änderungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB zu ändern.

Der Geltungsbereich des Flächennutzungsplanes beträgt ca. 0,8 ha und umfasst einen Teil des Grundstückes Nr. 919 der Gemarkung Treuchtlingen.

Der rechtskräftige Flächennutzungsplan sieht eine Sondernutzfläche Kur vor.

Die Art der baulichen Nutzung soll durch den die 25. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Teil der Erweiterungsfläche als Sondergebiet Reisemobilstellplatz nach § 10 Abs.1und
2 BauNVO festgesetzt werden.

Das Plangebiet befindet sich am nördöstlichen Ortsrand von Treuchtlingen und wird nördlich durch den Erschließungsweg „Krautgärten“ begrenzt, östlich durch den bestehenden Wohnmobilstellplatz, südlich durch den Augraben und westlich durch den Zufahrtsweg zum „Geflügelzuchtverein“.

Die Abgrenzung des Planbereichs ergibt sich aus dem folgenden Planausschnitt:

 

Ziel der Flächennutzungsplanänderung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung des Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße und somit die Voraussetzungen für die Erweiterung des Reisemobilstellplatzes zu schaffen.

Der Änderungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich der Änderung kann sich im Verlauf des Verfahrens ändern.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße erfolgen im sogenannten Parallelverfahren nach § 8 Abs. 3 BauGB.


2. Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB

Der Stadtrat der Stadt Treuchtlingen hat in der öffentlichen Sitzung am 26.04.2018 den Vorentwurf der 25. Änderung des Flächennutzungsplans für den Bereich des in Aufstellung befindlichen Bebauungsplans Treuchtlingen Nr. 38a „Erweiterung Sondergebiet Reisemobilstellplatz“ an der Kästleinsmühlenstraße gebilligt und beschlossen die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Für die 25. Änderung des Flächennutzungsplans wird in der Zeit vom 08. Mai 2018 bis einschließlich 08. Juni 2018 die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB durchgeführt.

Gleichzeitig werden die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich von der Planung berührt ist, nach § 4 Abs. 1 BauGB am Verfahren beteiligt.

Der Entwurf der 25. Änderung des Flächennutzungsplans mit Begründung kann während dieser Zeit im Rathaus, Hauptstraße 31, 91757 Treuchtlingen, Zimmer Nr. 22, zu den allgemeinen Öffnungszeiten (Montag 08:00-12:00 Uhr und 13:30-16:00 Uhr, Dienstag 08:00-16:00 Uhr, Mittwoch 08:00-12:00 Uhr, Donnerstag 08:00-12:00 Uhr und 13:30-18:00 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr) eingesehen werden. Während der Auslegungszeit besteht Gelegenheit zur Äußerung in mündlicher und schriftlicher Form und zur Erörterung.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Auf die Bekanntmachung im Treuchtlinger Kurier vom 28.04.2018 wird verwiesen.

Rechtskräftige Bauleitpläne (ab Mai 2017)

Flächennutzungspläne

Bebauungspläne